haut-brion-blanc-rouge_1061.jpg
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Andere Ansichten
Andere Ansichten

Château Haut-Brion 2011

Bordeaux - Pessac-Léognan - Rot - 13.5° Château Haut-Brion Château Haut-Brion 2011 1061/11
  • Parker : 94
  • R. Gabriel : 19

Château Haut-Brion ein schöner Jahrgang 2011     

Das Château Haut-Brion, weltweit für seinen Wein aus dem Bordelais bekannt, bietet seit Jahrhunderten eine konstante Qualität von höchstem Niveau. Sein Jahrgangswein 2011 ist eine Assemblage aus 34,8% Merlot, 18,9% Cabernet Franc und 46,3% Cabernet Sauvignon.

Seine Robe ist von schöner, tiefroter Farbe. Seine Nase besitzt intensiv Aromen von sehr reifen schwarzen Früchten, die sich mit Kakaobohnen vereinen. Beim Schwenken im Glas explodiert regelrecht seine Komplexität und entfaltet die für Château Haut-Brion typische rauchige Lakritznote. Im Mund besitzt der Château Haut-Brion 2011 eine schmale und elegante Attacke, die sich anschließend kraftvoll mit verschmolzenen Tanninen entwickelt. Sein Geschmackserlebnis wird von einem exzellenten Aroma in einem intensiven Abgang abgerundet.



Wine Advocate-Parker :
Tasted blind as a vintage comparison at the Valandraud vertical, the 2011 Haut Brion has always been an excellent Pessac-Léognan, though recent encounters suggest it does not have the potential of the 2012. It has a gentle and caressing bouquet full of copious dark cherry and raspberry fruit, a touch of saddle leather and a seam of dark chocolate emanating from the oak regime, which needs more time to integrate (though it is not an Haut-Brion that is going to demand years and years in bottle). The palate is medium-bodied with fine tannin and feels gentle in the mouth. It is very well balanced, although perhaps the oak comes through too strongly on the finish, when frankly there is no need. Nevertheless, this is a classic Pessac-Léognan - maybe mild mannered and a little conservative compared to more ambitious recent vintages, yet there is no doubting its class and pedigree. Tasted December 2016.
Die leichten Preise
739,96 €
Declinaison:
Der Produktpreis kann aufgrund Ihrer Auswahl aktualisiert werden
  • c_cb_6
  • d_cb_3
  • e_cb_1
  • g_cb_1
  • wc_wcl_1
EUR 3170.0 Millesima In stock

Wie in jedem Jahrgang, wurden alle Weine unseres Subskriptionsangebotes ausschliesslich direkt beim Produzenten eingekauft.

Château Haut-Brion ein schöner Jahrgang 2011     

Das Château Haut-Brion, weltweit für seinen Wein aus dem Bordelais bekannt, bietet seit Jahrhunderten eine konstante Qualität von höchstem Niveau. Sein Jahrgangswein 2011 ist eine Assemblage aus 34,8% Merlot, 18,9% Cabernet Franc und 46,3% Cabernet Sauvignon.

Seine Robe ist von schöner, tiefroter Farbe. Seine Nase besitzt intensiv Aromen von sehr reifen schwarzen Früchten, die sich mit Kakaobohnen vereinen. Beim Schwenken im Glas explodiert regelrecht seine Komplexität und entfaltet die für Château Haut-Brion typische rauchige Lakritznote. Im Mund besitzt der Château Haut-Brion 2011 eine schmale und elegante Attacke, die sich anschließend kraftvoll mit verschmolzenen Tanninen entwickelt. Sein Geschmackserlebnis wird von einem exzellenten Aroma in einem intensiven Abgang abgerundet.



Wine Advocate-Parker :
Tasted blind as a vintage comparison at the Valandraud vertical, the 2011 Haut Brion has always been an excellent Pessac-Léognan, though recent encounters suggest it does not have the potential of the 2012. It has a gentle and caressing bouquet full of copious dark cherry and raspberry fruit, a touch of saddle leather and a seam of dark chocolate emanating from the oak regime, which needs more time to integrate (though it is not an Haut-Brion that is going to demand years and years in bottle). The palate is medium-bodied with fine tannin and feels gentle in the mouth. It is very well balanced, although perhaps the oak comes through too strongly on the finish, when frankly there is no need. Nevertheless, this is a classic Pessac-Léognan - maybe mild mannered and a little conservative compared to more ambitious recent vintages, yet there is no doubting its class and pedigree. Tasted December 2016.
Zum Einkaufskorb hinzufügen