cheval-blanc_1110.jpg
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Andere Ansichten
Andere Ansichten

Château Cheval Blanc 2014

Bordeaux - Saint-Emilion - Rot - 13.5° Château Cheval Blanc Château Cheval Blanc 2014 1110/14
  • Parker : 96
  • R. Gabriel : 18

Eine wunderschöne Nachsaison hat für eine perfekte Traubenreife gesorgt. Die Cabernet Franc hat sich unter diesen perfekten Konditionen besonders gut entwickeln können. In der Nase ist Château Cheval Blanc 2014 reich, luftig und zeigt eine beeindruckende Intensitõt, die sich zu einem Bouquet aus Zedernholz entwickelt. Die Aromen von schwarzen Früchten wie Brombeere und Cassis und roten Früchten wie Kirsche und Himbeere vermischen sich harmonisch. Die blumige Note drückt sich durch fruchtige und üppige Rosenaromen aus. Blitzend und prõzise ist die aromatische Prõzision dieses 1. Cru Classé aus Saint-Emilion. Der Angriff am Gaumen ist ehrlich und kraftvoll, fast opulent. Die zweite Hõlfte im Mund ist voller Frucht mit einer samtigen Textur, die perfekt von dichten und wunderbar reifen Tanninen umgeben wird. Das Finale ist frisch und elegant mit einer bemerkenswerten Lõnge.



Wine Advocate-Parker :
The 2014 Cheval Blanc is a blend of 45% Cabernet Franc and 55% Merlot, picked from 19 September until 8 October. It has a very succinct, almost understated bouquet, here a mixture of red and black fruit, cold limestone and crushed rose petals (the latter observed when the wine was in barrel). It is not a set of aromatics that go out and grab your attention, rather the sophistication creeps up on you. The palate is medium-bodied with crisp tannin. Unlike the Deuxième Vin, there is real structure and backbone here, a gentle but insistent grip in the mouth. It errs towards black instead of red fruit, intermingling with sage and cumin, then segueing into a precise finish with a long, lingering ferrous finish (à la Pomerol!), finally a hint of oyster shell on the aftertaste. It is one of the most subtle Cheval Blancs that I have tasted in a long time, although it will doubtlessly be deceptively long lived. This is a serious Cheval Blanc for serious oenophiles.
Die leichten Preise
721,66 €
Declinaison:
Der Produktpreis kann aufgrund Ihrer Auswahl aktualisiert werden
  • b_cb_12
  • c_cb_6
  • d_cb_3
  • e_cb_1
EUR 3230.0 Millesima In stock

Wir kaufen ausschliesslich direkt bei den Produzenten ein. Jede der 200 000 Kisten unseres Angebotes haben nur zwei Weinkeller gesehen: den der Weingter sowie den unseren.

Eine wunderschöne Nachsaison hat für eine perfekte Traubenreife gesorgt. Die Cabernet Franc hat sich unter diesen perfekten Konditionen besonders gut entwickeln können. In der Nase ist Château Cheval Blanc 2014 reich, luftig und zeigt eine beeindruckende Intensitõt, die sich zu einem Bouquet aus Zedernholz entwickelt. Die Aromen von schwarzen Früchten wie Brombeere und Cassis und roten Früchten wie Kirsche und Himbeere vermischen sich harmonisch. Die blumige Note drückt sich durch fruchtige und üppige Rosenaromen aus. Blitzend und prõzise ist die aromatische Prõzision dieses 1. Cru Classé aus Saint-Emilion. Der Angriff am Gaumen ist ehrlich und kraftvoll, fast opulent. Die zweite Hõlfte im Mund ist voller Frucht mit einer samtigen Textur, die perfekt von dichten und wunderbar reifen Tanninen umgeben wird. Das Finale ist frisch und elegant mit einer bemerkenswerten Lõnge.



Wine Advocate-Parker :
The 2014 Cheval Blanc is a blend of 45% Cabernet Franc and 55% Merlot, picked from 19 September until 8 October. It has a very succinct, almost understated bouquet, here a mixture of red and black fruit, cold limestone and crushed rose petals (the latter observed when the wine was in barrel). It is not a set of aromatics that go out and grab your attention, rather the sophistication creeps up on you. The palate is medium-bodied with crisp tannin. Unlike the Deuxième Vin, there is real structure and backbone here, a gentle but insistent grip in the mouth. It errs towards black instead of red fruit, intermingling with sage and cumin, then segueing into a precise finish with a long, lingering ferrous finish (à la Pomerol!), finally a hint of oyster shell on the aftertaste. It is one of the most subtle Cheval Blancs that I have tasted in a long time, although it will doubtlessly be deceptively long lived. This is a serious Cheval Blanc for serious oenophiles.
Zum Einkaufskorb hinzufügen