Bordeaux 2023: Die verschiedenen Weinprofile unter der Lupe

Bordeaux 2023: Die verschiedenen Weinprofile unter der Lupe

Heterogenität, Zugänglichkeit, fallende Preise: 2023 ist ein ebenso aufregender wie komplexer Jahrgang, der Bordeaux-Freunde und Investoren gleichermaßen begeistern dürfte. Wir haben uns das Profil der Weine näher angeschaut.

Fernab traditioneller Jahrgangsbeschreibungen

„People will fall in love with 2023… They taste it and they want it“, so Veronique Sanders, Direktorin von Haut-Bailly

Angesichts des herausfordernden Witterungsszenarios war das optimale Terroir und das Savoir-faire der Winzer mehr denn je absolut ausschlaggebend: 2023 zeichnet sich durch einen hybriden Charakter aus, fernab der traditionellen Jahrgangsbezeichnungen der Vorjahre.
Aufgrund der Heterogenität und lokaler Wetterereignisse ist es schwierig, die 2023er Weinprofile nach einer Appellation oder gar dem linken oder rechten Bordeaux-Ufer zu definieren, zu groß sind die Unterschiede von einem Weingut zum anderen - sowohl in Bezug auf den Stil als auch auf die Qualität. Was das Weinjahr 2023 in Bordeaux für Fine-Wine-Freunde und Investoren wahnsinnig aufregend macht. Ein Einordnungsversuch …

Bordeaux en Primeur 2023 - die wichtigsten Punkte

-        Sowohl klassische als auch sonnige Profile

-        Mittlerer Alkoholgehalt bei den Rotweinen

-        Gute Erträge in den Spitzenappellationen des Bordelais

-        Zugleich lagerfähige und schnell zugängliche Weine 

-        Sehr vielfältige Weinprofile auf beiden Bordeaux-Ufern

Ein überraschendes Witterungsszenario

„Die Natur ist gut gemacht“ - François-Xavier Maroteaux, Inhaber von Château Branaire-Ducru

Der Jahrgang 2023 begann mit einem frühen Austrieb, gefolgt von einem kühlen und milden Frühjahr, dann günstigen Bedingungen im Mai für eine frühe und gleichmäßige Blüte. Die Regenfälle im Juni brachten großzügige Erträge, mit Beeren, die 20% größer waren als 2022, was manchmal zu einer stärkeren Extraktion führte. Doch die wohl größte Herausforderung war der Mehltau, der durch ein wechselndes Witterungsszenario verschärft wurde und hauptsächlich die Merlots betraf, was die Anteile von Cabernet Sauvignon in einigen Cuvées erhöhte.

Eine entscheidende Veränderung erfolgte Mitte August, mit einer Hitzewelle, die das Profil des Jahrgangs völlig veränderte, was zu einer Vollmundigkeit im mittleren Gaumenbereich und einem vollständigen phänolischen Reifepotenzial führte. Ein Wendepunkt, laut François-Xavier Maroteaux, Besitzer des Château Branaire-Ducru in Saint-Julien: „Der Sommer hatte mit Temperaturen begonnen, die etwas über dem Durchschnitt lagen, aber mit weniger Sonnenschein. Ab dem 18. August erlebten wir jedoch zwei völlig ungewöhnliche Hitzewellen. Die Natur ist gut gemacht, wir haben die Vorteile später gesehen, einfach weil diese wenigen heißen Tage eine perfekte Reife der Tannine ermöglichten.“

Die Ernte begann Anfang September für die frühesten Merlots, im Gegensatz zum Cabernet Sauvignon, der mehr Zeit benötigte. Die für Mitte der Erntezeit angekündigten starken Regenfälle veranlassten einige Winzer dazu, ihre Cabernet-Ernte vorzuziehen. Doch es sind diejenigen, die warteten, die als die wahren Gewinner dieses Jahrgangs hervorgehen. Die Selektion war wichtig, um die von Mehltau betroffenen Beeren und die von der Sonne verbrannten Früchte auszusortieren. Die natürlichen Alkoholgrade waren niedriger als 2022, ebenso wie die pH-Werte, was die Arbeit im Weinkeller während der Vinifikation erleichterte.

2023, ein Jahrgang in Augenhöhe mit 2022?

„Das ist der Hammer!“ - Marielle Cazaux, Generaldirektorin von Château La Conseillante

Das Urteil für das berühmte Pomerol-Weingut scheint klar ... Aber wie steht es um den Rest des Bordelais? Obwohl heterogener als der Jahrgang 2022, bleibt die Gesamtqualität der Bordeaux-Weine in 2023 hoch, mit ähnlich großen Erfolgen wie im viel gelobten Vorjahr. Während 2022 dicht und charmant war, ist 2023 überwiegend eleganter, subtiler und anregender.

Laut Alexandre Thienpont, Leiter des Vieux Château Certan: „Mit dem Jahrgang 2023 kehren wir nach Bordeaux zurück. Die Weine haben die Signatur von Bordeaux.“

Ähnlich äußert sich Pierre-Olivier Clouet von Cheval Blanc, der seine Vorliebe für den Jahrgang 2023 zum Ausdruck bringt, den er als frisch und subtil beschreibt, treuer der Identität des Weinguts. Er fügt hinzu: „Als Techniker bevorzuge ich zweifellos den Jahrgang 2023.“

Bordeaux 2023: Ein Hybridjahrgang, in dem Feinheit auf Vielfalt trifft

Die Rotweine - eine Ode an die Subtilität

Di 2023er Bordeaux Rotweine zeichnen sich durch eine volle phänolische Reife und reife Tannine aus, was diesen Weinen eine schöne Struktur verleiht und dabei ein bemerkenswertes Gleichgewicht bewahrt. Die besten unter ihnen zeichnen sich durch ihre aromatische Komplexität aus, die subtile fruchtige Noten mit einer lebendigen Frische kombiniert, die an große Weine aus kühleren Jahrgängen erinnert. Einziger Wermutstropfen dieses schönen Jahrgangs: die teils höheren Erträge und die mancherorts zu früh stattgefundenen Ernten. Einige Weine können daher weniger ausgewogen daherkommen, mit weniger Tiefe und Konzentration.
Was 2023 so besonders attraktiv macht, ist die Tatsache, dass die Weine bereits ganz Bordeaux-untypisch in ihrer Jugend zugänglich sind und gleichzeitig dank ihrer schönen Tanninstruktur ein hervorragendes Alterungspotenzial aufwarten können.

Bordeaux Blancs Secs - Reichhaltigkeit und Intensität

Die Bordeaux Weißweine 2023 sind überwiegend ein Erfolg: Die trockenen Weißen übertreffen den Jahrgang 2022 und sind leicht zurückhaltender im Vergleich zu 2021. Die Wetterbedingungen gegen Ende der Saison begünstigten eine optimale Reifung der Trauben, was zu einer oft ausgewogenen, wenn auch manchmal etwas übertriebenen Fülle führte. Insgesamt zeichnen sich die Bordeaux Weißweine durch ihre Intensität und ihre Balance aus und können mit einem guten Lagerpotenzial aufwarten.

Die Süßweine - ein großer Jahrgang für Sauternes und Barsac

2023 ist definitiv ein großer Jahrgang für die Bordelaiser Süßwein-Appellationen Sauternes und Barsac. Während andere Regionen von Bordeaux einen heterogenen Jahrgang beschreiben, bilden diese beiden Appellationen das genaue Gegenteil: Die Niederschläge Anfang September förderten eine schnelle und gleichmäßige Entwicklung des Botrytis, sprich des Pilzes, der für die Bildung der Edelfäule essentiell ist und die Grundlage für die Süßweine aus dem Bordeaux bildet. Diese günstigen Bedingungen ermöglichten eine Kombination aus Menge und Qualität, die Weine mit schöner Säure und bemerkenswerter Konzentration hervorbrachte. So entstanden 2023 großartige, elegante und frische Sauternes- und Barsac-Weine!

Auch zu lesen

Von der hoch exklusiven Rotwein-Ikone über das raffinierte Weinaccessoire bis zur Süßwein-Rarität: Diese 8 Geschenkideen rund ums Thema Bordeaux lassen das Herz von Weinliebhabern und Connaisseuren höherschlagen – wetten?

23.11.2023

Etna Rosso 20th Anniversary & Le Vigne Niche-Calderara Sottana: Folgen Sie uns auf eine sensorische Reise zu den großen Gewächsen des Ätna und entdecken Sie die Komplexität der ikonischen Vulkan-Weine aus Sizilien!

28.5.2024

Barolo 2020 und Barbaresco 2021 von Bruno Rocca, Ceretto, Antinori Prunotto und weiteren Top-Produzenten: Entdecken Sie die schönsten Ausdrucksformen des Piemonts in zwei bemerkenswerten Jahrgängen.

22.5.2024

Château de Selle, Clos Mireille, Château Romassan - drei Weingüter, zwei Appellationen, eine einzigartige Weinbauphilosophie: Der neueste Jahrgang von Domaines Ott aus den Spitzenterroirs der Provence unter der Lupe!

21.5.2024

Zwischen raffinierter Architektur, außergewöhnlichen Tropfen und einem immersiven Shopping-Erlebnis: Entdecken Sie unseren neuen Weinshop im Herzen von New York in der 1257 2nd Avenue!

29.3.2024

Spätestens seit der renommierte Wine Spectator den inzwischen legendären 2012er Miraval Rosé als „outstanding" bezeichnete und zum „weltweit besten Rosé“ erklärte, hat der Roséwein Kult-Status.

12.2.2024
Millésima-News für Sie
Erhalten Sie die neuesten Informationen zu Sonderaktionen, Neuheiten und Subskriptionen, dazu hier Ihre Email
2.0.0