Amarone – Ein italienischer Power-Rotwein mit Charakter

Amarone – Ein italienischer Power-Rotwein mit Charakter

Vom Geschmacksprofil über attraktive kulinarische Kombinationen bis hin zur perfekten Trinktemperatur: Dieser Beitrag widmet sich dem berühmten Rotwein aus Venetien – und ist als eine Einladung zum Genießen zu verstehen.

Kräftig, intensiv, opulent, würzig, verführerisch - so lauten die häufig zitierten Attribute des tiefroten Spitzen-Rotweins aus dem Veneto, der längst in einem Atemzug mit Italiens renommiertesten Tropfen wie Barolo, Brunello und Barbaresco genannt wird. Aber was macht den berühmten Italiener so besonders?

Appassimento - Ein einzigartiger Herstellungsprozess

Der 1930 aus einem Versehen entstandene Amarone ist ein wahrhaftiger Individualist – seine einzigartige Stilistik verdankt der edle Tropfen aus Italien einer ebenso aufwändigen wie kostspieligen Herstellungsmethode: dem Appassimento, bei dem die Trauben über einen Zeitraum von mehr als 100 Tagen getrocknet werden. Die Beeren verlieren an Wasser, während Zucker und Aromen sich verdichten. Nach dem Trocknen werden sie gepresst und vergoren. Das Ergebnis ist ein intensiver, trockener Rotwein mit einem Mindest-Alkoholgehalt von 14% und einem großen Lagerpotenzial, das schon mal 3 Jahrzehnte erreichen kann.

Das Geschmacksprofil von Amarone-Rotwein

Trendwende: Von kräftig zu elegant

Der Amarone-Stil offenbart eine Vielzahl aromatischer Komponenten: Schokolade, Tabak, Beeren, Blüten, Kräuter, Kirschen und Backpflaume. Durch seinen intensiven Geschmack und seinen einzigartigen Charakter hebt er sich deutlich von anderen Rotweinen ab. Trotz seiner Kraft erscheint der Amarone am Gaumen elegant und bringt neben seiner angenehmen Süße oft eine leichte Bitterkeit mit sich - da das italienische Wort für bitter „amaro“ lautet, kam damals eins zum anderen und die Bezeichnung Amarone entstand.

Durch den hohen Zuckeranteil der getrockneten Trauben erhalten die Weine zumeist einen Alkoholgehalt über 15 Volumenprozent, was ihn radikal von dem leichtfüßigen Valpolicella unterscheidet, der in Deutschland gerne beim Italiener um die Ecke serviert wird und wie wir sehen werden außer seinem Anbaugebiet wenig mit dem Amarone gemeinsam hat.

Die Reifezeit

Neben ihrer einzigartigen Herstellungsmethode zeichnen sich die italienischen Spitzen-Rotweine auch durch ihre Reifezeit aus: Amarone-Weine gelangen erst fünf Jahre nach der Ernte in den Handel. Für Amarone der Kategorie Riserva sind sechs Jahre vorgeschrieben. Und dementsprechend charaktervoll ist der Rotwein.

Wenn früher sehr kräftige Amarone Weine gefragt waren, so hat sich dieser Trend heute in Richtung Eleganz und Feinheit entwickelt. Daher wird der Charakter der Weine heute nicht mehr, wie in den 1990er Jahren, durch die Verwendung von französischen Barriques zum Ausdruck gebracht, sondern in großen Holzfässern, die gerne auch gebrannt sein dürfen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Amarone zu genießen?

Im Allgemeinen erreicht der edle Rotwein aus Venetien seine Vollendung nach 15 Jahren, insbesondere wenn er aus kühleren oder leichteren Jahrgängen stammt, und ab 20 Jahren, wenn er aus reiferen Jahrgängen stammt. In seinen ersten Jahren ist der Amarone della Valpolicella Classico fruchtig, ist aber für seine ausgezeichnete Alterungsbeständigkeit bekannt. 

Ob zu aromatischem Fleisch, vegetarischen Speisen oder verführerischen Desserts - der Amarone ist ein perfekter Begleiter zu den feinsten Mahlzeiten, er kann jedoch auch gerne solo genossen werden! Seine außergewöhnliche Fülle und Komplexität lassen sich in ruhigen, meditativen Momenten besonders wahrnehmen, seine tiefe Aromenvielfalt und seine Struktur am Gaumen bieten ein introspektives Geschmackserlebnis. Der italienische Wein sollte wahrlich mit Muße verkostet werden, denn nur Letztere ermöglich eine vollständige Wertschätzung des charaktervollen Tropfens. Ein Amore, ob allein oder als raffinierter Begleiter, bietet Ihnen ein intensives und unvergessliches Geschmackserlebnis.

Amarone richtig servieren

Wie viele große Lagerweine mit einer bemerkenswerten Haltbarkeit sollte auch der Amarone mindestens eine Stunde vor dem Trinkgenuss dekantiert werden, um all seine Facetten entfalten zu können und mögliche Depotreste beim Servieren zu vermeiden.
Die perfekte Serviertemperatur der Weine liegt bei 18 bis 20 Grad.

Kulinarische Kombinationen: Welche Speisen harmonieren mit einem Amarone della Valpolicella Classico?

Mit seiner tiefroten Farbe, die im Laufe der Jahre ins Granatrote übergeht, offenbart dieser Wein Noten von getrockneten Früchten, Tabak und Gewürzen. Angesichts seiner beeindruckenden aromatischen Fülle stellt sich eine entscheidende Frage: Mit welchen Speisen lässt er sich kombinieren? Diese Food-Pairing-Tipps sind perfekt auf das Geschmacksprofil des Amarone zugeschnitten!

Amarone della Valpolicella Classico zu Fleisch

Allegrini und Masi - die perfekten Amarone-Begleiter zu italienischen Fleischgerichten

Der edle, kräftige Rotwein mit seiner großzügigen Struktur im Mund harmoniert hervorragend mit besonders aromatischem Fleisch. Sei es Lamm, Wild oder Ragout, eine Vielzahl von Fleischsorten kann diesen berühmten Wein veredeln. Hier sind einige Beispiele für Fleischgerichte.

Venezianischer Rindfleischeintopf

Mit seiner Tiefe, seinen Noten von dunklen Früchten, Schokolade und Gewürzen ergänzt der Wein aus dem Veneto die reiche und duftende Natur des Eintopfs perfekt. Darüber hinaus verleiht die Trocknungsmethode der Trauben, die zur Herstellung des Amarone verwendet wird, Noten von Pflaumen und Feigen, was eine schöne Harmonie mit den konzentrierten Aromen des geschmorten Eintopfs verspricht. Um dieses Gericht zu verfeinern, ist der Amarone della Valpolicella Classico von Allegrini die perfekte Wahl! Geschmeidig und umhüllend, offenbart er eine beeindruckende Kraft und feine Tannine, die einen lang anhaltenden und samtigen Abgang einleiten.

Gebratene Lammkeule mit Kräutern

Lammfleisch hat einen einzigartigen, reichen Geschmack, der einen Tropfen mit genügend Körper und Charakter erfordert, um ihm Paroli zu bieten. Der berühmte Italiener ist mit seiner Komplexität und Konzentration eine hervorragende Wahl. Die Kräuternuancen der Lammkeule harmonieren mit den würzigen Noten des Weins, und seine Tannine passen wunderbar zur Generosität des Lamms und bieten eine erhabene Ausgewogenheit.

Osso Buco

Dieses lombardische Gericht, bestehend aus Kalbshaxe, die mit Weißwein, Gemüse und Zitrusfrüchten geschmort und mit „Gremolata“, einer Mischung aus Zitrone, Knoblauch und Petersilie, gekrönt wird, hat einen besonders intensiven Geschmack. Der Amarone della Valpolicella Classico vom italienischen Top-Produzenten Masi, mit seiner Konzentration, seinen festen Tanninen und seiner aromatischen Finesse, passt perfekt zu dieser Geschmacksfülle.

Amarone della Valpolicella Classico zu vegetarischen Gerichten

Obwohl traditionell mit Fleischgerichten kombiniert, passt der berühmte Rotwein aus Venetien auch hervorragend zu einer Vielzahl von vegetarischen Gerichten.

Gereifter Käse zum Amarone vom Top-Weingut Bertani

Der Amarone von Bertani lässt sich hervorragend mit gereiftem Käse kombinieren. Dieser lässt die außergewöhnliche fruchtig-würzige Aromatik des Weins vollkommen zum Ausdruck bringen.

Pilz-Trüffel-Risotto

Der Trüffel, reich und erdig, besitzt eine einzigartige aromatische Tiefe, die mit den Noten von Trockenfrüchten und Gewürzen des Amarone della Valpolicella Classico harmoniert. Die cremige Textur des Risottos, besonders wenn es mit Parmesan und Butter angereichert ist, verlangt nach einem Wein mit einer bestimmten Struktur, wie es bei dem berühmten Italiener der Fall ist.

Lasagne mit gegrilltem Gemüse

Gegrillte Auberginen, goldbraune Zucchini und eine samtige Tomatensauce passen hier perfekt zu den Tabaknoten und der Konzentration des Weins. Die Tomatensauce, mit ihrer Tiefe und Säure, gleicht die Fülle und Komplexität des Amarone aus.

Cremige Polenta mit Gorgonzola und Walnüssen

Die Kraft des Gorgonzolas und die Knusprigkeit der Walnüsse ergänzen die ganze Fülle des Weins und bieten ein bemerkenswertes Gleichgewicht. Die cremige Textur der Polenta harmoniert wunderbar mit dem samtigen Körper des großen italienischen Weins. 

Amarone della Valpolicella Classico und Schokolade - ein perfekter Match!

Wein und Schokolade lassen sich mit etwas Fingerspitzengefühl mitunter wunderbar vermählen. Und tatsächlich harmoniert die Bitterkeit des Amarone della Valpolicella Classico perfekt mit Desserts auf Basis von dunkler Schokolade. Der Wein, bekannt für seine Noten von reifen roten Früchten, getrockneten Früchten und manchmal Schokolade oder Kaffee, ist der ideale Begleiter für dunkle Schokolade. Zudem ergänzen die Tannine der Schokolade die des Weins und sorgen für ein süßes, samtiges Mundgefühl.

Schokoladen-Tiramisu mit dem Spitzen-Amarone von Tommasi

Mit seinen Aromen von Kaffee, cremiger Mascarpone und intensiver Schokolade bietet dieses Dessert ein bemerkenswertes Geschmackserlebnis. Die Mascarpone sorgt für eine cremige Textur und die Kekse für einen knusprigen Touch. Dieses ausgewogene Spiel der Texturen harmoniert hervorragend mit dem vollen Körper des Weins und seinen ausgeprägten Tanninen. Zudem spiegeln die Röstnoten von Kaffee und Kakao im Dessert die Toastnoten des Weins wider. Diese Komplexität findet sich auch im Amarone della Valpolicella Classico von Tommasi, einem Wein, der sich durch Ausgewogenheit, Finesse und Struktur auszeichnet.

Moelleux au chocolat - französischer Schokokuchen

Das reichhaltige und intensive Lieblingsdessert der Franzosen schreit geradezu nach einem charaktervollen Tropfen wie den Amarone. Ein weniger kräftiger Wein könnte von der Kraft der Schokolade überschattet werden, aber der Amarone hat genug Körper und Charakter, um mit der Kraft dieses Desserts mitzuhalten. Ein kleiner Tipp: Servieren Sie einen warmen Schokoladenmoelleux mit diesem Wein, um einen schönen Kontrast zwischen der Wärme des Kuchens und der Raumtemperatur des Weins zu erzeugen.

Schokoladen- und Orangen-Trüffel

Die Kombination von Schokolade und Orange ist ein Klassiker! Dieses charaktervolle Dessert, bekannt für den Kontrast zwischen der Reichhaltigkeit der Schokolade und der Frische der Zitrusfrucht, lädt zum Genießen ein. Der berühmte italienische Wein, mit seinen Noten von reifen roten und schwarzen Früchten, harmoniert köstlich mit der Schokolade und wird durch die Frische der Orange hervorgehoben. Die zartschmelzende Textur der Trüffel bildet einen angenehmen Kontrast zu dem robusten Körper und den Tanninen des Amarone, was zu einem köstlich samtigen Mundgefühl führt.

Auch zu lesen

Das malerische Weinbaugebiet Barolo ist und bleibt der Superstar des Piemonts. Aber was genau macht den edlen Tropfen aus der norditalienischen Spitzenappellation eigentlich zum Weltklasse-Wein?

18.3.2024

Wann soll der Wein genossen werden? Welches Geschmackserlebnis suche ich, sobald der Korken gezogen wurde? Und welche Tropfen sind überhaupt zum Altern konzipiert? Unser Guide rund ums Thema Lagerungspotenzial, Reife und Co.

12.1.2024

„Die Weinlese ist für mich immer ein Moment der intensiven Wahrheit", so Aubert de Villaine, Mitinhaber der Domaine de la Romanée-Conti. Erfahren Sie alles Wissenswerte zu dieser jahrhundertealten Tradition!

5.4.2024

12 berühmte rote und weiße Rebsorten, die jeder Wein-Enthusiast kennen sollte – und was die Sorten für Liebhaber feiner Tropfen so besonders macht. Folgen Sie uns auf eine Reise zu den Star-Reben dieser Welt!

9.2.2024

Vom roten Parker-Favoriten bis zum ultimativen Sammlerstück: Diese Weinbau-Monumente aus Bordeaux, Italien, Spanien, USA und Australien sollte jeder Wein-Enthusiast kennen. Ihre Reise zu den Rotweinen der Superlative beginnt hier!

25.1.2024

Vom kultigen Bordeaux-Blend über die Napa Valley Ikone bis hin zum Super-Tuscan: Cabernet Sauvignon und Merlot zählen zu den beliebtesten Rotweinsorten überhaupt. Unser Top 5 aus den Spitzenweinbauregionen der Welt!

19.1.2024
Millésima-News für Sie
Erhalten Sie die neuesten Informationen zu Sonderaktionen, Neuheiten und Subskriptionen, dazu hier Ihre Email
2.0.0